News-Überblick



Einführung des OSS-Verfahrens ab dem 01.07.2021

ALLGEMEINES:

Die bisherigen Lieferschwellen der einzelnen EU-Länder für den Versand von Waren an Privat-Kunden (B2C-Geschäft) im EU-Ausland entfallen. Ab dem 01.07.2021 gilt eine europaweite Lieferschwelle in Höhe von 10.000,00 EUR (netto) für alle EU-Länder in Summe.

Das OSS-Verfahren tritt zwar zum 01.07.2021 in Kraft, trotzdem gelten die neuen Steuerregeln für den gesamten Besteuerungszeitraum 2021. Eine zeitanteilige Aufteilung der Umsatzschwelle von 10.000 Euro ist also nicht möglich.

Es werden dadurch viele Unternehmen/Onlinehändler in jedem EU-Land steuerpflichtig, in das sie Ware an Privatpersonen versenden. Es muss der Steuersatz des jeweiligen Landes angewendet und entrichtet werden.

Die steuerliche Registrierungspflicht in diesen Ländern entfällt. Dafür können die notwendigen Umsatzsteuermeldungen für alle EU-Länder zentral über den One Stop Shop (OSS) des Landes erledigt werden, in dem das Unternehmen seinen Sitz hat. Die Registrierung beim deutschen One Stop Shop ist über das Online-Portal „MeinBOP“ des Bundeszentralamtes für Steuern vorzunehmen.

Die OSS-Meldungen erfolgen quartalsweise und müssen innerhalb von einem Monat nach Ende des Vorquartals eingereicht werden.

Auf weitere Details zu den Rahmenbedingungen des OSS-Verfahrens gehen wir an dieser Stelle nicht ein, möchten Ihnen hiermit nur einen kurzen Überblick geben, wie das Ganze in unserem ALPAHPLAN Webshop, in unserer ALPHAPLAN Warenwirtschaft und in unserem ALPHAPLAN Rechnungswesen umzusetzen ist.

Eine Aussage darüber, welcher Steuersatz in welchem EU-Staat für welchen Artikel bzw. für welches Produkt angewendet werden muss, können wir leider nicht treffen.

Bitte stimmen Sie sich in jedem Fall mit Ihrer Steuerberatung ab. Die berufsständische Regelung des Steuerberatungsgesetzes (StBerG) untersagt uns hier eine Auskunft oder die Erteilung von Rechtsrat.

Eine Zusammenfassung folgender Themen finden Sie als PDF zum Download bereit (Auszüge aus unserer „ALPHAPLAN-Hilfe“):
OSS-Verfahren
Lieferschwellen

ALPHAPLAN Webshop:

Der Webshop greift auf die korrekte Pflege der Stammdaten in der ALPHAPLAN Warenwirtschaft zurück. Dort müssen die regionalen MwSt.-Sätze für alle Länder gepflegt werden, die für den Shop freigegeben sind. Überdies müssen alle EU-Länder gekennzeichnet sein, dass die Lieferschwelle erreicht ist (Kontrollkästchen LSE). Achten Sie zudem auch darauf, dass für spezifische Webshop-Artikel (z. B. Zahlungsart-Kosten-/Nachnahme-Artikel oder Mindermengenzuschlag-Artikel) die regionalen MwSt.-Sätze hinterlegt sind.

Für weiterführende Informationen steht Ihnen der ALPHAPLAN Webshop-Support zur Verfügung.
Gerne unterstützen wir Sie dabei.

Kontakt: webshop@cvs.de
Tel.: +49 421 35017-550
Montag bis Freitag: 09:00 bis 13:00 Uhr

ALPHAPLAN Warenwirtschaft:

• Pflege der Ländertabelle
Ist die EU-weite Lieferschwelle in 2021 erreicht, muss in allen EU-Ländern, in denen Privatpersonen beliefert werden, das Kontrollkästchen LSE (Lieferschwelle ist erreicht) gesetzt werde.

• Pflege der Mehrwertsteuertabelle
Für alle EU-Länder in die Sie an Privatpersonen liefern, sind die regionalen MwSt.-Sätze anzulegen.

• Pflege der Warengruppen und Artikel

• Zuordnung der regionalen MwSt.-Sätze

• Prüfung der Belege ob Lieferschwelle erreicht

• Pflege der Buchungssets
Alle Buchungssets sind um die neuen regionalen MwSt.-Sätze zu ergänzen
Es sind die %-Sätze, die Steuerschlüssel und Erlöskonten für die Umsetzung in der Fibu zu hinterlegen.

Umgesetzt in folgenden Versionen:

• ALPHAPLAN 4.7 -> = ab 3850.654
• ALPHAPLAN 5.1 -> = ab 4250.404
• ALPHAPLAN 5.2 -> = ab 4600.123
• ALPHAPLAN 5.3 und später: in allen Versionen

Für weiterführende Informationen steht Ihnen der ALPHAPLAN-Support zur Verfügung.
Gerne unterstützen wir Sie dabei.

Kontakt: support@cvs.de
Tel.: +49 421 35017-460
Montag bis Donnerstag: 08:00 bis 17:30 Uhr
Freitag: 08:00 bis 16:30 Uhr

ALPHAPLAN Rechnungswesen:

Neuanlage von Steuerschlüsseln für alle regionalen MwSt.-Sätze. Empfohlen wird die Vergabe einer dreistelligen Nummer, z. B. beginnend ab 200, damit die neuen Steuerschlüssel sich deutlich von den deutschen Steuerschlüsseln, die in der Regel alle zweistellig sind, abgrenzen lassen.

Mit Hilfe des Berichtes „USt.-Sachverhalte“ erhalten Sie Auswertung aller Umsätze sortiert nach Steuerschlüssel.
Sowie Auswertung sortiert nach Steuerkonten.

Für weiterführende Informationen steht Ihnen der ALPHAPLAN Rechnungswesen-Support zur Verfügung.
Gerne unterstützen wir Sie dabei.

Kontakt: rewesupport@cvs.de
Tel.: +49 421 35017-490
Montag bis Donnerstag: 08:00 bis 16:30 Uhr
Freitag: 08:00 bis 15:30 Uhr

Welche ALPHAPLAN-Version passt zu welchem Server? Kompatibilitätsmatrix

Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, welche ALPHAPLAN-Version mit welchem (SQL-)Server kompatibel ist?

In dieser einfachen Skizze sehen Sie die Kompabilität im Überblick. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns.

Das PDF können Sie über den folgenden Link öffnen, beziehungsweise herunterladen:
Kompatibilitätsmatrix ALPHAPLAN.

Änderungen vorbehalten!

Leitfaden zur MwSt.-Umstellung

Die geplante MwSt.-Änderung unserer Regierung zum 01.12.2020 steht wieder bevor.

Der Leitfaden (Klick für PDF) führt Sie durch die Anpassungsmöglichkeiten in ALPHAPLAN.

Auch im Downloadbereich steht Ihnen die PDF zur Verfügung.

Wir möchten Sie bitten, die MwSt.-Umstellung möglichst zeitnah in einer Testversion durchzuführen und sich frühzeitig bei uns zu melden, denn je näher wir dem Umstellungsdatum kommen, desto eher ist mit Verzögerungen bei der Bearbeitung zu rechnen.

Was ist neu in ALPHAPLAN 4.7, 5.1 und 5.2: Lieferschwellen

Die Lieferschwelle legt fest, ab welchem Umsatzvolumen ein Lieferant die Umsatzsteuer für Lieferungen an Privatkunden in anderen Mitgliedsstaaten im Zielland der Ware bezahlen und sich daher dort steuerlich registrieren lassen muss. Nun können Sie auch in ALPHAPLAN mit der Lieferschwelle arbeiten, also Lieferschwellen für unterschiedliche Länder festlegen und dann in zwei Dialogausprägungen, die Rechnungssuche betreffend, die Lieferschwelle überwachen.

Die Lieferschwelle für das jeweilige Land legen Sie im Dialog Länder im Feld Lieferschwelle in Standardwährung fest. In diesem Dialog können Sie auch die EU-UST-ID-Nr. eintragen, wenn Sie diese nach Beantragung erhalten haben. Außerdem können Sie das Datum eintragen, an dem die Lieferschwelle erreicht ist.

Wenn Sie im Dialog Mehrwersteuer Datensätze für Umsatzsteuersätze für Länder, in die Sie ausführen, ergänzen, werden hier die Felder LSE, Lieferschwelle erreicht am und Lieferschwelle in Standardwährung automatisch mit den entsprechenden Angaben aus dem Dialog Länder versehen.

Sie können zu jeder Warengruppe im Dialog Warengruppe im Grid verschiedene vorher im Dialog Mehrwertsteuer angelegte Mehrwertsteuersätze hinzufügen. Die hier angelegten Mehrwertsteuersätze werden dann im Artikel bei einer Lieferadresse im Ausland und wenn im Artikel selbst kein Mehrwertsteuersatz gespeichert ist, zur Mehrwertsteuerberechnung benutzt.

Weitere Informationen erhalten Sie im Support und in der ALPAPLAN-Hilfe unter dem Stichwort „Lieferschwelle“.

Was ist neu in ALPHAPLAN 5.2: Bedienung / Benutzeranzeige

Sie könnnen die Adresse des jeweiligen Benutzers öffnen. Wenn dem Benutzer keine Adresse zugewiesen ist, erhalten Sie eine entsprechende Meldung.

Beim Schließen des Toolfensters oder beim Verlassen von ALPHAPLAN werden die Favoritengruppen sowie der Zustand (auf- bzw. zugeklappt) der Favoritengruppen, der Benutzer- und der Computerliste gespeichert.

Die Benutzeranzeige aktualisiert sich automatisch, über die Schaltfläche in der rechten oberen Ecke der Benutzeranzeige kann eine Aktualisierung aber auch manuell ausgelöst werden.

Die Benutzeranzeige liefert jetzt auch die Information, ob ein Benutzer gesperrt ist.

Weitere Informationen erhalten Sie in der ALPAPLAN-Hilfe unter dem Stichwort „Benutzeranzeige“.

Was ist neu in ALPHAPLAN 5.2: Design/DDView

Neue Skript-Methode für das Global-Objekt IsUserActive liefert true, wenn der User mit der UserID in der Rechteverwaltung als aktiv gekennzeichnet ist, sonst false.

Neue Eigenschaft von HTML-Controls: Hyperlinks erlauben erlaubt oder verbietet das Anklicken von Hyperlinks im HTML-Control.

Auch in C#-Skripten wird This. automatisch deklariert, so dass mit This. das Objekt, auf dem man sich gerade im Skript-Editor befindet, angesprochen werden kann. Damit wird die Notwendigkeit zur Verwendung von Objektnamen reduziert.

Auf Gridspalten gibt es nun die Eigenschaft Summe. Diese schaltet ggf. die Summenzeile im zugehörigen Grid an, aktiviert dort die respektive Spalte und liefert den dort angezeigten Wert als double.

Was ist neu in ALPHAPLAN 5.2 Rechteverwaltung

Im Fenster Zugewiesene Rechte gibt es oben ein Textfeld, in das man einen Filter eintragen kann, der durch Enter ausgelöst wird. Die Suche mit % ist möglich. Weitere Informationen erhalten Sie in der ALPAPLAN-Hilfe unter dem Stichwort „Rechtezuordnung einsehen“.

Was ist neu in ALPHAPLAN 5.2: Kundeneigene Fragen erstellen

Vom Administrator und vom Benutzer können eigene Meldungen und Fragen erstellt werden. Weitere Informationen erhalten Sie in der ALPAPLAN-Hilfe unter dem Stichwort „Eigene Meldungen und Fragen anlegen“.

Was ist neu in ALPHAPLAN 5.2: Workflows

Es gibt ein neues Modul namens Workflows. Workflows erlauben es, Arbeitsabläufe zu automatisieren. Dabei werden Bedingungen formuliert, die erfüllt sein müssen, um bestimmte Aktionen (wie z. B. das Versenden einer E-Mail, Versenden eines Dialoges, Erstellen eines Termins, einer Notiz oder einer Supportinformation) auszulösen. Weitere Informationen erhalten Sie in der ALPAPLAN-Hilfe unter dem Stichwort „Workflows“.

Was ist neu in ALPHAPLAN 5.2 RMA

Es lassen sich in RMA-Belegen Textkonserven nicht nur oberhalb einer RMA-Kopfposition sondern auch am Ende eines „RMA-Pakets“ (RMA-Kopf und RMA-Position) einfügen. Siehe hierzu „Textkonserve in Beleg einfügen, Abschnitt Textkonserve in RMA-Beleg einfügen“ in der Hilfe.

Bei der Übernahme von RMA-Eingängen in Angebote, Aufträge, Lieferscheine, Rechnungen und Wertgutschriften ist es jetzt möglich, Positionen zu übernehmen. Die gewählten Positionen des Typs 8 oder 9 werden als Normalpositionen in den Zielbeleg übertragen. Es ist keine Nach- oder Rückübernahme möglich. Siehe hierzu „Belege übernehmen, Abschnitt Übernahmemöglichkeiten RMA“ in der Hilfe.

Bei der Übernahme von RMAEingängen in RMAAusgänge kann nun festgelegt werden, ob bei den jeweiligen Hauptlieferanten reklamiert werden soll. Außerdem kann bestimmt werden, dass bei der eigenen Adresse reklamiert werden soll. Siehe hierzu „RMA – Ablauf, Schritt 3“ in der Hilfe.

Bei Übernahmen von Lieferscheinen und Rechnungen in RMAEingänge und beim Einfügen von neuen Positionen in RMA-Eingänge kann über eine Einstellung/Frage bestimmt werden, dass auf der erzeugten Zielposition bzw. der neu eingefügten Position das Kontrollkästchen LB (MitLagerBuchung) deaktiviert wird. Siehe hierzu „Übernahme in Beleg und Artikelpositionen in RMA Belege laden“ in der Hilfe.

Es gibt in RMA-Ausgangsbelegen im Menü RMA Ausgang/Übernahme … einen neuen Menüpunkt ….aus RMA Eingang, der eine (teilweise) Übernahme von RMA-Kopfpositionen (Positionen des Typs 8) aus RMA-Eingängen in den aktuellen RMA-Ausgang ermöglicht. Siehe hierzu „Belege übernehmen, Abschnitt Übernahmemöglichkeiten RMA“ in der Hilfe.

RMA-Kopfpositionen (Typ 8) dürfen geteilt werden, wenn zu ihnen keine RMA-Positionen (Typ 9) existieren. Siehe hierzu „Teilen von Positionen in RMA-Eingangsbelegen“ in der Hilfe.