ERP-Software für die Elektronikdistribution

Unternehmen, die mit elektronischen Bauelementen handeln, brauchen ein ERP, das komplexe Aufgaben meistert.

Anbieter von ERP-Systemen brauchen Erfahrung und tiefe Branchenkenntnisse. Klar, es geht etwa um RoHS- und REACH-Kennzeichnungen, kundenspezifische Artikelnummern oder Reverse-Charge. Aber Sie wollen viele weitere Prozesse in einem ERP überzeugend abbilden. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Herausforderungen ein ERP für die Elektronikdistribution meistern sollte.

Schnellnavigation: Welche Herausforderungen sollte Ihre ERP-Software meistern?

 

Robert Lüers und Niclas Ebenthal über branchenspezifische Anforderungen der Elektronik-Branche

Kontakt:
+49 (0)421 35017 – 0
rlueers@cvs.de
nebenthal@cvs.de

Die Elektronikdistribution setzt in Deutschland jährlich knapp fünf Milliarden Euro um. Als Teilbereich des Elektronikhandels ist die Branche hochspezialisiert – auf elektronische Bauelemente aus den USA oder Asien. Sie beliefert vor allem große Elektronikfertiger, die wiederum Auftragnehmer anderer Industrieunternehmen sind – etwa Maschinenbau oder Automobilindustrie. Die Distributoren sind Vertragspartner großer Hersteller oder freie Händler.

Distributoren haben ein Ziel: Sie wollen elektronische Bauelemente in großen Stückzahlen zu attraktiven Preisen und mit möglichst kurzen Lieferzeiten für die Industrie bereitstellen.